Fit und gesund mit Nordic Walking

Weltweit sind bereits Millionen Menschen von acht bis 80 mit Stöcken unterwegs. Gesund ist Nordic Walking, ganz einfach zu erlernen, und teuer ist es auch nicht.

Wurden die Männer und Frauen mit den Walking-Stöcken vor einigen Jahren noch belächelt, so zählen sie heute längst zum gewohnten Bild in den Strassen der City, auf den Wiesen und Feldwegen und auch am Berg. Nordic Walking hat sich zu einem anerkannten Gesundheitssport entwickelt. Der Grund dafür ist einfach: Nordic Walking erhält geistig und körperlich fit und jugendlich. Wird das Training richtig und vor allem auch regelmäßig ausgeführt, beeinflusst es viele Organe und Körperfunktionen positiv.

Vom Bewegungsablauf her ähnelt Nordic Walking dem Skilanglauf. Als Ausrüstung genügen Stöcke und Laufschuhe. Die ideale Länge der Stöcke errechnet sich aus zwei Dritteln der der Körpergröße. Verwenden Sie als Richtwert die Stocklängen aus der folgenden Tabelle:

Körpergröße Stocklänge
160 107
165 111
170 114
175 117
180 121
185 124
190 127

Dass Nordic Walking die Beine trainiert, ist jedem sofort klar. Aber wie wirkt Nordic Walking auf die Schulter- und Armmuskulatur? Hier spielen mehrere Effekte zusammen: Einerseits werden die Stöcke mit Schwung in der Bewegung geführt und stoßen den Körper bei jedem Schritt nach vorne, andererseits ist es wichtig, die Hände rhythmisch zu öffnen und zu schließen und die Stöcke in der Bewegung locker nach vorne baumeln zu lassen. Hilfreich ist, dabei an das Ausdrücken eines Schwammes zu denken und diese Pumpbewegung der Hände mit jedem Schritt auszuführen. Wichtig: Die Stöcke sind keine Stütze, sondern ein Antrieb in der Vorwärtsbewegung.

Nordic Walking macht aber nicht nur Spass, sondern hilft auch beim Abnehmen. Beim Nordic Walking steigt der Puls um mehr als zehn Prozent und die Sauerstoffzufuhr zu dem Lungen um fast die Hälfte des Wertes bei normalem Gehen. So verschwinden Fettranderl und Hüftgold auf Dauer und ohne den Jojo-Effekt von passiven Diäten. Voraussetzung für diesem nachhaltigen Effekt ist allerdings regelmäßiges Training. Wie bei anderen Ausdauersportarten, etwa Schwimmen oder Joggen, empfehlen Sportwissenschafter etwa drei bis fünf Walkingrunden pro Woche mit mindesten 30 Minuten Dauer – besser wäre allerdings eine ganze Stunde. Das klingt recht ambitioniert und ist am Anfang wahrscheinlich auch zu anstrengend – aber schon bald merkt man, welchen Spass Nordic Walking macht und um wie viel leichter es jedes Mal wird, eine Runde zu walken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: